Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Donnerstag, 06.04.2017, 11:25 Uhr

Theater, Tradition und viel Thoma

Bezirk Oberbayern entscheidet über Heimatpflegeförderung 2017


Rund 142.000 Euro hat der Kulturausschuss im Bezirkstag in seiner heutigen Sitzung für die Heimatpflege bewilligt. Mit dem Geld unterstützt der Bezirk 57 Projekte von Vereinen und Organisationen in ganz Oberbayern.

Heinrich Campendonk, Bäume, um 1949, Ausschnitt,
Hinterglasmalerei

© Museum Penzberg - Sammlung Campendonk

Dazu gehören auch eine Reihe neuer Ausstellungen, die sich in unterschiedlicher Weise mit „Heimat“ beschäftigen. Zum Beispiel die Wanderausstellung Die 50er Jahre – Wirtschaftswunder und Verdrängung, die das Dachauer Forum und die Katholische Erwachsenenbildung im Rahmen der Geschichtswerkstatt im Landkreis Dachau erstellt (rund 2.700 Euro). Der Markt Mittenwald erhält 1.500 Euro für eine Fotografische Retrospektive im Geigenbaumuseum. Sie zeigt Bilder des Foto-Reporters Max Seidel, der über 50 Jahre in Mittenwald lebte. Einen Zuschuss gibt es auch für Das blaue Land hinter Glas, eine Ausstellungsreihe der Kooperation MuSeenLandschaft Expressionismus, der vier Museen angehören (rund 800 Euro).

Geld vom Bezirk gibt es auch für die darstellende Kunst. So erhält das Freie Theater Murnau rund 5.800 Euro – unter anderem für Ferenc Molnars Stück Liliom sowie für die Ausrichtung eines einwöchigen Theaterfestivals. Die Thoma-Bühne in Rottach-Egern wird mit einem Zuschuss von 2.800 Euro gefördert. Rund 6.500 Euro fließen in die Erarbeitung des Ritterschauspiels Genovefa von Brabant, das im Sommer bei den traditionellen Ritterspielen in Kiefersfelden aufgeführt wird.

Zuschüsse aus dem Topf der Heimatpflege erhalten in diesem Jahr auch einige Veranstaltungen rund um Jubiläen. In Tegernsee, dem letzten Aufenthaltsort Ludwig Thomas, wird dessen 150. Geburtstag zum Anlass eines Kolloquiums genommen, das der Bezirk mit rund 3.000 Euro unterstützt. Weitere 3.000 Euro gehen an die Ludwig-Thoma-Gemeinde Dachau, die mehrere Veranstaltungen zum Gedenken an den politischen Satiriker plant.

Der Bezirk Oberbayern fördert Projekte und Veranstaltungen der regionalen Kultur in Oberbayern als freiwillige Leistung. Über die sogenannte Heimatpflegeförderung können Antragsteller einen Zuschuss von bis zu zehn Prozent der Gesamtkosten eines Projekts erhalten, jedoch maximal bis zu einer Höhe von 15.000 Euro.

Bildmaterial zum Download

Heinrich Campendonk, Bäume, um 1949, Hinterglasmalerei

Copyright: Museum Penzberg - Sammlung Campendonk

Download Foto (JPG 5 MB)

Download gesamtes Bildmaterial als zip (ca. 5.0 MB)

Ansprechpartner/in

Kerstin Schwabe
Pressestelle: Kultur, Umwelt, Heimatpflege
Telefon: 089 2198-90013
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Publikationen

Öffnungszeiten

Während Ausstellungen
Dienstag und Samstag:  13 bis 16 Uhr
und Sonntag:                   11 bis 16 Uhr

sowie gerne nach Vereinbarung.

Die Räume sind barrierefrei zu erreichen.

Der Eintritt ist frei.