Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Mittwoch, 24.04.2019, 10:22 Uhr

Geld für große und kleine Bühnen

Bezirk Oberbayern entscheidet über Heimatpflegeförderung 2019


Rund 185.000 Euro hat der Kulturausschuss im Bezirkstag in seiner jüngsten Sitzung für die Heimatpflege bewilligt. Mit dem Geld unterstützt der Bezirk über 50 Projekte von Vereinen und Organisationen in ganz Oberbayern.

Dazu gehören vor allem zahlreiche Theaterprojekte. So erhält die Ludwig-Thoma-Bühne in Tegernsee für ihre Aufführungen rund 2.400 Euro. Geld bekommen auch die Münchner Künstlerhaus-Stiftung für das Stück Der Brandner Kaspar (rund 9.500 Euro) und die Münchner Volkssänger-Bühne für das neue Projekt Ludwig 2.0 reloaded (rund 4.200 Euro). Zu den Edigna-Festspielen in Puch gibt der Bezirk einen Zuschuss von 3.000 Euro dazu. Sie finden alle zehn Jahre statt und wurden von Marcus Everding inszeniert. 8.000 Euro gehen nach Murnau für die Ausrichtung der Murnauer Horváth-Tage. Das Humboldt-Gymnasium in Vaterstetten richtet in diesem Jahr die Theatertage der bayerischen Gymnasien aus, dafür gibt es einen Zuschuss von 4.100 Euro. Auch einige Filmprojekte profitieren von der Förderung durch den Bezirk. Dazu zählen eine Dokumentation zur Entstehungsgeschichte der Münchner Symphoniker von Martina Kerl (3.500 Euro) und die Kino-Doku Alpgeister – Mythen und Mysterien der bayerischen Alpen, die Walter Steffen produziert (4.000 Euro). Das Internationale Bergfilm-Festival in Tegernsee wird mit  5.000 Euro gefördert.

Geld aus dem Topf der Heimatpflege gibt es auch für eine Reihe neuer Ausstellungen, die sich in unterschiedlicher Weise mit „Heimat“ beschäftigen. So erhält das Museum Fürstenfeldbruck 6.300 Euro für die Schau Wetter und Mensch. Rund 2.000 Euro gehen nach Garmisch-Partenkirchen ans Museum Aschenbrenner, das eine Sonderausstellung zum Thema Migration plant. Gleich zwei Ausstellungen fördert der Bezirk Oberbayern zur Erinnerungskultur, auf die er in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt legt. Eine beschäftigt sich unter dem Titel Von Litauen nach Landsberg mit der Odyssee bayerischer Juden im 20. Jahrhundert. Der Verein dieKunstBauStelle in Landsberg am Lech bekommt dafür einen Zuschuss von rund 3.000 Euro. Die zweite ist eine Wanderausstellung zum Leben des früheren KZ-Häftlings und Kommunalpolitikers Georg Scherer. Ausgerichtet wird sie vom Dachauer Forum der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Dachau (rund 1.750 Euro).

Der Bezirk Oberbayern fördert Projekte und Veranstaltungen der regionalen Kultur in Oberbayern als freiwillige Leistung. Über die sogenannte Heimatpflegeförderung können Antragsteller einen Zuschuss von bis zu zehn Prozent der Gesamtkosten eines Projekts erhalten, jedoch maximal bis zu einer Höhe von 15.000 Euro.

Ansprechpartner/in

Kerstin Schwabe
Pressestelle: Kultur, Umwelt, Heimatpflege
Telefon: 089 2198-90013
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Öffnungszeiten

Während Ausstellungen
Dienstag und Samstag:  13 bis 16 Uhr
und Sonntag:                   11 bis 16 Uhr

sowie gerne nach Vereinbarung.

Die Räume sind barrierefrei zu erreichen.

Der Eintritt ist frei.