Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
  • Foto von der Fassade eines altem Bauernhauses in Bad Kohlgrub.
Das Lampl-Anwesen ist ein 200 Jahre alter Einfirsthof  Das Erdgesschoss und erster Stock des Hauses sind mit Holzbalken gebaut. Die Haustür Das Lampl-Anwesen in Bad Kohlgrub. In dem 200 Jahre alten Einfirsthof gibt es eine Kaffeepause.
    © Gemeinde Bad Kohlgrub

    Rausgeputzt

    Denkmal-Exkursion im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

    Unterwegs zu renovierten Baudenkmälern im Landkreis / Halbtägige Bustour von Garmisch-Partenkirchen und zurück

    Weiterlesen Alle aktuellen Meldungen ansehen

  • Mittel aus der Heimatpflege-Förderung des Bezirks Oberbayern gibt es auch für die Kino-Doku Alpgeister - Mythen und Mysterien der bayerischen Alpen Mittel aus der Heimatpflege-Förderung des Bezirks Oberbayern gibt es auch für die Kino-Doku Alpgeister - Mythen und Mysterien der bayerischen Alpen
    © 2019 Konzept+Dialog.Medienproduktion

    Geld für große und kleine Bühnen

    Bezirk Oberbayern entscheidet über Heimatpflegeförderung 2019

    Rund 185.000 Euro hat der Kulturausschuss im Bezirkstag in seiner jüngsten Sitzung für die Heimatpflege bewilligt. Mit dem Geld unterstützt der Bezirk über 50 Projekte von Vereinen und Organisationen in ganz Oberbayern. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Erinnerungskultur.

    Weiterlesen Alle aktuellen Meldungen ansehen

  • Das Bild zeigt das Bauensemble Ruffiniblock am Münchner Rindermarkt in Frontalansicht, fotografiert mit einem Fischaugenobjektiv. Eins von 76 Denkmälern, deren Erhalt der Bezirk Oberbayern aktuell fördert: der Ruffiniblock in München. Das Ensemble wurde 1903 bis 1905 von Gabriel von Seidl am Rindermarkt errichtet.
    Foto: Wolfgang Krämer

    Geld für Schulen, Bauernhäuser und Kirchen

    Bezirk Oberbayern vergibt über eine Million Euro für Denkmalpflege

    Über eine Million Euro hat der Kulturausschuss im oberbayerischen Bezirkstag heute für die Denkmalpflege bewilligt. Davon fließt der größte Anteil in die Landeshauptstadt München. Hohe Zuschüsse erhalten auch die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt, Rosenheim und Traunstein.

    Weiterlesen Alle aktuellen Meldungen ansehen

  • 1 von 3
    Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpfleger
    Foto: Privat
    © Dr. Norbert Göttler

    Over-churched

    Kolumne Heimatspitze

    von Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler
    Könnten Sie sich vorstellen, in der berühmten Wieskirche eine Geisterbahn vorzufinden, in der Münchner Theatinerkirche eine Parkgarage oder in der ...
    von Bezirksheimatpfleger Dr. Norbert Göttler
    Könnten Sie sich vorstellen, in der berühmten Wieskirche eine Geisterbahn vorzufinden, in der Münchner Theatinerkirche eine Parkgarage oder in der romanischen Basilika von Urschalling eine Nobeldisko? Nein, natürlich nicht, kein vernünftiger Mensch kann das wollen, obwohl in manchen unserer Nachbarländer derlei durchaus zu finden ist. Solche Auswüchse sollten aber nicht als Totschlagargument ...

    Weiterlesen Alle aktuellen Beiträge ansehen

  • 2 von 3
    Der Doag bickt beim Backen ganz schön an den Händen. Brotbacken auf einem bäuerlichen Anwesen. 1950er Jahre, Oberbayern
    Foto: P. E. Rattelmüller
    © Fachberatung Heimatpflege

    Bicken

    Dialektwort der Woche 36

    „Lustig san d´Maurergeselln, wann s´an Dreck auffaschnelln. Wanna nacha bicka bleibt, na homm s´a Freid!“ Allein dieses bayerische Gstanzl belegt, dass unsere ...
    „Lustig san d´Maurergeselln, wann s´an Dreck auffaschnelln. Wanna nacha bicka bleibt, na homm s´a Freid!“ Allein dieses bayerische Gstanzl belegt, dass unsere österreichischen Nachbarn kein Monopol auf das Verb „bicken“ haben, obwohl es in Form des „Bickerls“ zäh und klebrig mit ihnen verbunden ist. „Bicken“ heißt also „kleben, pappen“, „bickert“ somit „klebrig“. Eleganter als ...

    Weiterlesen Alle aktuellen Beiträge ansehen

  • 3 von 3
    Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpfleger
    Foto: Privat
    © Dr. Norbert Göttler

    Vom Haberfeldtreiben zum Shitstorm

    Kolumne Heimatspitze

    von Dr. Norbert Göttler
    Was ein „shitstorm“ ist, weiß heutzutage leider jedes Kind und auch uns Älteren muss diese glorreiche Erfindung der ...
    von Dr. Norbert Göttler
    Was ein „shitstorm“ ist, weiß heutzutage leider jedes Kind und auch uns Älteren muss diese glorreiche Erfindung der digitalen Welt nicht mehr übersetzt werden. Gemeint ist eine lawinenartige Schmähkritik, die in der Regel hasserfüllt und anonym durch das Netz geistert und jeden treffen kann, der nicht schnell genug seinen ...

    Weiterlesen Alle aktuellen Beiträge ansehen

nach oben

Fachberatung Heimatpflege

Michael-Ötschmann-Weg 4
83671 Benediktbeuern

08857 88-850
08857 88-859
info@fachberatung-heimatpflege.de


Kontakt

Öffnungszeiten

Während Ausstellungen
Dienstag und Samstag von 13 bis 17 Uhr
und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet
sowie gerne nach Vereinbarung.

Anfahrtskizze der Fachberatung Heimatpflege in Benediktbeuern
© Fachberatung Heimatpflege

Anfahrt

Publikationen