Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Donnerstag, 14.05.2020, 17:20 Uhr

Bezirk Oberbayern lässt Kulturveranstalter und Vereine nicht im Regen stehen

Übernahme von Unkosten bei Absagen wegen Corona


Kultur, Heimatpflege, Volksmusik und Sport: In diesen Sparten fördert der Bezirk Oberbayern eine Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen. Finden diese wegen der Corona-Krise nicht statt, übernimmt er in diesem Jahr auch einen Teil der bereits entstandenen Unkosten.

Das gilt beispielsweise für Theateraufführungen, Ausstellungen, Konzerte oder Volksmusikseminare, aber auch im Sport für die Aus- und Weiterbildung von Übungs-leiterinnen und -leitern und Betreuungspersonal. Sind im Vorfeld Kosten entstanden, erstattet der Bezirk Oberbayern diese in Höhe von zehn Prozent. Fallen Sportveran-staltungen ganz aus – wie beispielsweise die Deutschen Kleinboot-Meisterschaften – übernimmt er sogar 25 Prozent der Kosten. Voraussetzung ist, dass das Vorhaben in diesem Jahr vom Bezirk Oberbayern gefördert worden wäre und die Absage des Pro-jekts sowie die entstandenen Kosten nachgewiesen werden. „Wir hoffen sehr, dass möglichst wenige Vorhaben betroffen sind. Aber wo es der Fall ist, unterstützen wir gern – auch über unsere Richtlinien hinaus“, verspricht Bezirkstagspräsident Josef Mederer.

Zu den geförderten Veranstaltungen, die noch vor der Krise stattgefunden haben, gehören vier partizipative Performances der Künstlerin Patricia London Ante Paris, die sie unter dem Titel Lukopexe in der Villa Stuck in München aufführte. In der Heimatpflege können derzeit vor allem Publikationen realisiert werden, darunter ein Sammelband des Historischen Vereins Ingolstadt und die Fortsetzung des Gedächtnisbuchs für die Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau, das die katholische Erwachsenenbildungseinrichtung Dachauer Forum herausgibt. Auch das Bauernhofmuseum Jexhof konnte sein Vorhaben umsetzen. Es hat für sehbehinderte und blinde Besuchende ein taktiles 3-D-Modell der Museumsanlage erstellen lassen. Als Träger erhält das Landratsamt Fürstenfeldbruck dafür eine Förderung vom Bezirk.

Die Zuschüsse für Kultur, Heimat- und Denkmalpflege sowie Volksmusik mit einem beantragten Zuschuss von maximal 2.500 Euro werden sofort bewilligt. Diese darf
Bezirkstagspräsident Josef Mederer entsprechend der Geschäftsordnung des Bezirks Oberbayern frei vergeben. Die Förderbescheide für Zuschüsse über 2.500 Euro sowie für alle Sportprojekte werden erst im Juli verschickt, denn diese muss der Kulturaus-schuss genehmigen. Wegen der Einschränkungen durch die Corona-Krise findet der Ausschuss erst im Sommer statt.

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen des Bezirks Oberbayern gibt es unter www.bezirk-oberbayern.de. Bearbeitet werden die Anträge in der Bezirksverwaltung in München (Kultur- und Sportförderung), in der Fachberatung Heimatpflege in Benediktbeuern (Denkmal- und Heimatpflegeförderung) sowie im Volksmusikarchiv in Bruckmühl (Volksmusikförderung).

Ansprechperson

Kerstin Schwabe
Bereich Kommunikation: Pressearbeit Kultur, Umwelt, Heimatpflege
Telefon: 089 2198-91101
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite
Fachberatung Heimatpflege
Michael-Ötschmann-Weg 4
83671 Benediktbeuern
Telefon: 08857 88-850
Fax: 08857 88-859
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Kontaktseite

Öffnungszeiten

Während Ausstellungen
Dienstag und Samstag von 13 bis 17 Uhr
und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet
sowie gerne nach Vereinbarung.

Anfahrt

Anfahrtskizze der Fachberatung Heimatpflege in Benediktbeuern
© Fachberatung Heimatpflege

zur Anfahrtsseite