Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache
Von links: Prof. Dr. Peter Brieger, Ärztlicher Direktor des kbo-Isar-Amper-Klinikums München-Ost, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (Foto: kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost); Josef Mederer, Präsident des Bezirks Oberbayern und des Bayerischen Bezirketags (Foto: www.avisio-muenchen), der Psychotherapeut und Autor Dr. Jürgen Müller-Hohagen und Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg (beide Fotos privat).
© Pressestelle Bezirk Oberbayern

Salon Zukunft Heimat: "Vergeben und Vergessen?

Datum/ Uhrzeit
04.11.2018
11:00 Uhr
Veranstaltungsort
Kleines Theater Haar
Casinostraße 75
85540 Haar
Kosten
Eintritt frei
Details

Salon Zukunft Heimat ist eine von der Fachberatung Heimatpflege initiierte Veranstaltungsreihe im Kleinen Theater Haar, die zweimal im Jahr stattfindet und sich Themen der Zukunftsverantwortung stellt.

„Vergeben und vergessen?“ lautet der Titel des kommenden Salongesprächs. Lange hatte man gedacht, die Gräuel des Dritten Reiches, des Krieges und der Vertreibungen könnten die Menschen in wenigen Jahren abhaken und vergessen – zumal in einer demokratischen Wohlstandsgesellschaft. Doch seelische Traumatisierungen lassen sich nicht abschütteln, weder bei Tätern noch bei Opfern, sie wirken vielmehr in die nächsten Generationen hinein.

Einer der Wege, mit dieser Situation umzugehen, ist seriöse historische Aufarbeitung und die Schaffung einer heilenden und zukunftsorientierten Erinnerungskultur. So war der Bezirk Oberbayern, Träger von bedeutenden psychiatrischen Kliniken, vor kurzem Mitherausgeber des Gedenkbuches für die Münchner Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde.

Was bedeutet aber Erinnerungskultur heute konkret? Was kann sie leisten, wo sind ihre Grenzen? Was sind angemessene Formen des Erinnerns? Wie erreichen wir damit Menschen, die diesem Begriff skeptisch gegenüber stehen? Und welche Verantwortung
ziehen wir daraus für unsere politische Gegenwart und Zukunft? Drängende Fragen, die diskutiert werden sollen.

Der Salon Zukunft Heimat findet in einem der schönsten Jugendstiltheater Oberbayerns statt – ein sowohl geschichtsträchtiger als auch belasteter Standort der ehemaligen Oberbayerischen Kreis-Heil- und Pflegeanstalt Eglfing/Haar.

Wir laden Sie ein, zuzuhören, mitzudiskutieren und auch selbst Ihre Fragen zu stellen! Das Theatercafé bietet Ihnen kleine Gerichte an.

Podiumsteilnehmer:

  • Prof. Dr. Peter Brieger, Chefarzt des Isar-Amper-Klinikums München-Haar
  • Josef Mederer, Bezirkstagspräsident von Oberbayern
  • Dr. Jürgen Müller-Hohagen, Psychotherapeut und Autor
  • Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg
  • Moderation: Dr. Norbert Göttler, Historiker und Bezirksheimatpfleger
Diesen Termin in Ihren Kalender importieren
Zurück zu den Suchergebnissen nach oben

Ansprechpartner/in

Fachberatung Heimatpflege
Michael-Ötschmann-Weg 4
83671 Benediktbeuern
Telefon: 08857 88-850
E-Mail schreiben Visitenkarte (vcf, 1kB) Zur Homepage

Publikationen