Hilfsnavigation

Start
Schrift vergrößern
Artikel anhören
Leichte Sprache

Fach-Beratung für Heimat-Pflege in Leichter Sprache


Fach-Beratung für Heimat-Pflege des Bezirks Oberbayern

Heimat ist ein Ort:

Zum Beispiel:

   – Wo wir geboren sind.

   – Wo wir leben und arbeiten.

   – Wo wir uns wohl fühlen.



Oberbayern ist unsere Heimat.

Wir wollen mit unserer Heimat gut umgehen.

Wir wollen sie für die Zukunft erhalten.

Das nennt man Heimat-Pflege.

 



Heimat-Pflege heißt auch :

Man kennt und versteht seine Heimat:

  • Wie haben die Menschen fürher

    in Oberbayern gelebt?

  • Wie haben die Menschen gesprochen?

  • Was haben die Menschen gegessen?

  • Welche Kleider haben Sie getragen?

  • Welche Lieder haben sie gesungen?


Die Fach-Beratung für Heimat-Pflege ist

im Kloster Benediktbeuern.


Sie berät Menschen bei allen Fragen

zur Heimatpflege in Oberbayern.

Zum Beispiel:

  • Was ist besonders an unserer Heimat?

  • Wie kann man alte Gebäude schützen?

  • Wie kann man die bayerische Kultur erhalten?


Doktor Norbert Göttler ist der Heimat-Pfleger des Bezirks Oberbayern:

  
   Er erforscht das Leben der Menschen in Oberbayern.

   Er erforscht ihre Geschichte und Gewohnheiten.

   Er erforscht ihre Sprache.



Die Fach-Beratung Heimat-Pflege kann man anrufen:

Die Telefonnumer ist:

08857 88-850


Oder man kann eine E-Mail schreiben an:

info@fachberatung-heimatpflege.de

 
  


So kommt man zur Fach-Beratung Heimat-Pflege:

Mit dem Zug:

Man nimmt man eine Regionalbahn nach

Benediktbeuern.

Vom Bahnhof in Benediktbeuern läuft man

über den Bahnhofsplatz zum Kloster.

Es ist nur 170 Meter weit weg.


Mit dem Auto:

Man fährt am besten über die Autobahn

nach Garmisch-Partenkirchen (A95)

bis zur Ausfahrt Penzberg.

Dann fährt man die Landstraße (B11)

durch Penzberg und Bichl bis

nach Benediktbeuern.

Dort biegt man auf die Klosterstraße ab

und fährt bis zum Kloster.

Die Adresse heißt Michael Ötschmann Weg 11.


> Mit diesem Link kann man die Fach-Beratung

bei Google Maps finden. 



Vorsicht: Dabei bekommt Google auch Daten von

Ihrem Rechner


Hier finden Sie weitere Seiten zur Heimatpflege beim Bezirk Oberbayern in Leichter Sprache

Hier finden Sie alle Info-Hefte in Leichter Sprache

Seite zurückSeite vor
1 von 1

Publikationen im Bereich Leichte Sprache

Die Service-Stelle des Bezirks Oberbayern (Leichte Sprache)

Das Heft erklärt, was die Service-Stelle vom Bezirk Oberbayern macht und wie man sie erreicht.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF 1,2 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2015
Info-Heft, 8 Seiten
kostenlos
nach oben

Der Bezirk Oberbayern (Leichte Sprache)

Das Heft erklärt, was der Bezirk Oberbayern macht.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 4,6 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2018
Broschüre, 31 Seiten
kostenlos
nach oben

Offene Behindertenarbeit in Oberbayern (Leichte Sprache)

Das Heft erklärt:
Was macht die Offene Behindertenarbeit in Oberbayern?
Für welche Menschen ist die OBA da?
Achtung: Manche Adressen im gedruckten Heft stimmen nicht mehr.
Die PDF-Datei für den Computer ist 2016 neu gemacht.
Deshalb stimmen da alle Adressen.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 1,3 MB)

Erscheinungsdatum: 2018
Neuauflage
Info-Heft, 40 Seiten
kostenlos
nach oben

Persönliches Budget (Leichte Sprache)

Das Heft erklärt: Wofür ist das Persönliche Budget?
Das Heft erklärt auch: Wie bekomme ich das Persönliche Budget?

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 803 kB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2013
Info-Heft, 26 Seiten
kostenlos
nach oben

Betreutes Wohnen in Familien (BWF)

Das Hert erklärt, was betreutes Wohnen in Familien ist.
Das Heft erklärt auch,
welche Hilfen es zum Wohnen gibt
und wie man sie bekommt.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 1,2 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2015
Info-Heft, 12 Seiten
kostenlos
nach oben

Mobilitäts-Hilfe (Leichte Sprache)

Das Heft erklärt, wer Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst bekommt.
Das Heft erklärt, wie man das Geld bekommt.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF 3,6 MB)

Erscheinungsdatum: 2018
Info-Heft, 26 Seiten
kostenlos
nach oben

Welche Hilfen brauchen Sie in der Förderstätte? (Leichte Sprache)

Info-Heft zum Frage-Bogen.
Der Frage-Bogen heißt in schwerer Sprache:
H.M.B.-T. Verfahren

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 908 kB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2014
Info-Heft, 40 Seiten
kostenlos
nach oben

Welche Hilfen brauchen Sie in der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen? (Leichte Sprache)

Info-Heft zum Frage-Bogen. Der Frage-Bogen heißt in schwerer Sprache: Verfahren für die Hilfe-Bedarfs-Gruppe 2

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 2,1 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2014
Info-Heft, 26 Seiten
kostenlos
nach oben

Welche Hilfen brauchen Sie beim Wohnen? (Leichte Sprache)

Info-Heft zum Frage-Bogen Wohnen.
Der Frage-Bogen heißt in schwerer Sprache: H.M.B.-W. Verfahren

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 3,2 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2015
Info-Heft, 44 Seiten
kostenlos
nach oben

Fragebogen: Wohnen (Leichte Sprache)

Detailansicht (Highslide) Download (PDF 546 kB)

Fragebogen
kostenlos
nach oben

Fragebogen: Förderstätte (Leichte Sprache)

Detailansicht (Highslide) Download (PDF 2,2 MB)

Fragebogen
kostenlos
nach oben

Bewerbung: Kunst inklusive (Leichte Sprache)

Machen Sie Kunst?
Dann bewerben Sie sich!
Um Ihre Kunst-Werke in München in der Galerie Bezirk Oberbayern zu zeigen.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF 605 kB)

Info-Heft
kostenlos
nach oben

Kunst Inklusive

Begreifen - verstehen - zeigen - mitmachen
Kunst inklusiv vermitteln
Ausstellungen der Galerie Bezirk Oberbayern

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 11,9 MB) Bestellung per Post

Erscheinungsdatum: 2015
Broschüre, 36 Seiten
kostenlos
nach oben

Fragebogen: Das möchte ich! (Leichte Sprache)

Fragebogen zur Personenkonferenz in Leichter Sprache.

Detailansicht (Highslide) Download (PDF barrierefrei 234 kB)

kostenlos
nach oben


Wer hat diese Seite gemacht?


Die Texte sind übersetzt von:

– Anna Schattenhofer, Atelier für Leichte Sprache, Köln

– Susanne Göbel, Büro für Leichte Sprache, Kassel

– Peter Bechmann, Bezirk Oberbayern,

   Presse- und Informationsstelle.

Die Bilder sind von der Lebenshilfe Bremen e.V.,

Leichte Sprache - Die Bilder,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.


Die Fotos sind vom Bezirk Oberbayern.